Sonntag, 3. Februar 2013

Über Handarbeiten im Roman



Im letzten Jahr habe ich in einem der Blogs über Bücher  gelesen in denen in der Handlung Handarbeiten vorkommen. Keine Anleitungsbücher sondern Romane.  Ich glaubte mich zu erinnern es bei Suschna gelesen zu haben aber jetzt finde ich den Beitrag nicht, entweder es war doch wer anderer oder ich habe nicht genau genug geschaut. Bitte den Link angeben falls die Verfasserin hier mit liest.  Für die Kur habe ich mir dann diese Buch gekauft weil es eben dort erwähnt wurd, glaub ich zumindestens. 

Diese Thema spukt mir seit damals im Kopf rum und nun möchte ich auch meinen Beitrag leisten, spät aber doch.

In einem meiner absoluten Lieblingsbücher von Siri Hustvedt „Sommer ohne Männer“  werden Handarbeiten auch nebenbei thematisiert. Das Buch handelt von einer New Yorkerin, Mia deren Mann nach 30 Ehejahren einen Pause von der Ehe macht, kurz er hat einen Affäre. Mia  verbringt den Sommer in ihrem Heimatort und lernt unter anderem die Freundinnen ihrer betagten Mutter kennen. Eine dieser Damen zeigt Mia Handarbeiten die sich erst auf den zweiten Blick  und nur für die genaue Betrachterin als Darstellungen  frivole Situationen zu erkennen geben. Natürlich beschreibt Siri Hustvedt das mir feinem Humor, ich liebe diese Buch nicht nur aber auch wegen der beschriebenen Handarbeiten.
Ich habe es als Hörbuch, gelesen  von Eva Mattes. Ich habe es schon einige Male, meist  beim spazieren gehen,  gehört. Lustiger weise habe ich grad bei diesem Buch noch nicht  daneben gehandarbeitet.  Als ich jetzt zu Amazon verlinkt habe, habe ich gesehen, dass das Buch dort nicht bei allen gut ankommt, egal ich liebe das Buch.

Das andere Buch das ich vorstellen möchte ist von Grégoire Delacourt  „Alle meine Wünsche“. Ich habe es mir zu Weihnachten gewünscht, bekommen und schon gelesen. In diesem Buch betreibt die Hauptfigur, Jocelyne einen Kurzwarenladen und einen Handarbeitsblog im Internet.  Besonders gefallen hat mir die Stelle an der die Protagonistin in einem Geschäft für Kurzwaren ist nachdem sie grad einen Lottogewinn von achtzehn Millionen  Euro abgeholt hat und trotzdem nichts schöners finden kann als in diesem Stoff/ Kurzwarengeschäft in den Materialien zu schwelgen und sich um wenig Geld einige Bänder und Materialien zu kaufen.

Ich habe das Buch als gedrucktes Buch und nicht als E-Book und im gedruckten Buch markiert das Ende jedes Kapitels ein Knopf, das fand ich süß. 
So begeistert wie hier habe ich auch meinem Mann das Buch empfohlen aber ihm hat es nicht gefallen. Das mag vielleicht auch daran gelegen sein, dass der Mann der Hauptfigur ein echter Miesling ist (eigentlich wollte ich A.... schreiben aber ich weiß nicht ob ich das im Internet darf) oder es gibt doch so was wie "Frauenbücher".

Kommentare:

suschna hat gesagt…

Liebe Teresa, die Buchtipps, die du meintest, stehen in den Kommentaren zu diesem Eintrag:
http://suschna.wordpress.com/2012/08/28/quilts-in-filmen/
Die dort erwähnten Bücher habe ich mir noch nicht angeschaut. Siri Hustvedt ist leider auch nicht so mein Fall. Mir geht es eher um die Darstellung von Handarbeiten in Romanen aus früheren Zeiten, um ein Gefühl dafür zu bekommen, welchen STellenwert Handarbeiten damals hatten. Gerade beschäftige ich mich mit Handarbeiten bei Jane Austen. Mal sehen ob die Muße finde, daraus einen Blogpost zu machen.
Die bisherigen Einträge zum Thema "Handarbeiten in Büchern" sind bei mir in der Kategorie Bücher eingeordnet.
(Nun weiß ich gar nicht, ob dieser Kommentar durchkommt, denn mit den Buchstaben und Hausnummern in der Sicherheitsabfrage hier geht es meist schief. Ich werde mehrmals probieren)

Teresa hat gesagt…

Danke für Deinen Kommentar. Scheint als hätte ich ein Lese/Verständnis Problem aber das ist nicht so. Ich lese was in einem Post und mir fällt gleich dazu was ein weil ich aber selten gleich Zeit habe zu reagieren verschiebe ich das auf später. Später kann ich mich dann besser an meine Gedanken oder Assoziationen erinnern als an den Auslöser und wo ich was gelesen habe vergesse ich auch gleich. So kommen dann solche Gedankenketten zu stande.
Auf einen Post über Jane Austen würde ich mich freuen (dazu fällt mir auch schon wieder was ein aber jetzt warte ich mal ab und versichere mich zuerst ob der Gedanke auch dazu paßt).
Danke auch für Deine Geduld mit den Buchstaben und Hausnummern, ich werde heute mal meine Tochter fragen ob ich das auch ändern könnte. Das ist ohne mein Zutun so gekommen.
Liebe Grüße
Teresa