Samstag, 12. Januar 2013

Selbstgemacht

Meisenknödel, 

wir füttern  im Winter die Vögel in unserem Garten und haben bis jetzt noch nicht die optimale Art der Fütterung gefunden.  Futterhäuschen haben sich bei uns nicht bewährt. entweder der Wind weht das Futter irgendwo hin oder das Futter wird naß und friert an.  Schwierig sind auch die Futtervarianten bei denen die Körner in Fett gebettet sind. An warmen Tagen und bei Sonneschein schmilzt das Fett und tropft mir die darunter wachsenden Pflanzen an.  

Heuer habe ich mal Meisenknödel probiert und die wurden gut angenommen und machen auch sonst keinen Ärger.

Weil ich aber immer auf der suche nach Verwertungsmöglichkeiten für unsere Nüssen bin habe ich probiert "Meisenknöel" selber zu machen.
Ich habe die  Netzen,  in denen es Orangen im Supermarkt zu kaufen gibt, mit unseren  ausgelösten Walnüssen befüllt, Schnürl dran gebunden und in die Zweige gehängt.
Wird super angenommen, ich komm fast mit dem Nachfüllen nicht nach, tropft nicht wenn es warm ist und der Wind verweht das Futter auch nicht.



Mohnkuchen, 

aus dem aktuellen Landlust Heft habe ich diesen Kuchen gebacken, schmeckt genau so gut wie er aussieht.

Keine Kommentare: