Montag, 21. Mai 2012

Pleiten, Pech und Pannen

Heuer ist ein eigenartiges Gartenjahr, schlecht will ich noch nicht sagen aber die Saison im Garten beginnt schon  mit großen Verlusten.


Über den Winter und immer noch fressen uns die Wühlmäuse alles kurz und klein. Manches habe  ich aus den Gartenbüchern schon gewußt , z.B. das Wühlmäuse gerne die Rosenwurzeln oder Tulpenzwiebeln  fressen anderes hat mich überrascht z.B. das die Wühlmäuse manche Pflanzen jahrelang völlig unbeheligt lassen und dann plötzlich (fast) alle auffressen, passiert mit dem Kugellauch, den Funkien, dem Orientalischen Mohn, dem Mangold  und den Echinacea/ Sonnenhut. Aber wirklich ein Schock war das die Wühlmäuse bei mir im Garten auch die Kaiserkronenknollen  fressen diese Pflanzen sollen mit ihrem etwas merkwürdigen Geruch die Wühlmäuse vertreiben. Also, das klappt bei uns nicht! Das unser kleines Birnenbäumchen und der kleinen Feigenbaum auch den Wühlmäusen zum Opfer gefallen ist habe ich hier schon mal beklagt.  Mitlerweile sind die Ausgänge  die die Wühlmäuse graben schon richtig große Löcher - gut genährte Wühlmäuse brauchen mehr Platz.

Etwas ratlos weil die bisherigen Versuche die Wühlmäuse zu vertreiben fehlgeschlagen sind haben wir uns dieses Gerät gekauft. Angeblich deckt es den ganzen Garten ab und soll angeblich auch auf Golfplätzen eingsetzt werden und dort gute Dienste leisten hat uns zumindestens der Verkäufer versichert. Es vibriert und brumm so laut das es auch mit menschlichen Ohren und ober der Erde gut zu hören ist. Ich bin gespannt ob auch die Wühlmäuse die richtigen Schlüsse daraus ziehen.



Aber damit nicht genug an Pleiten und Pech. Letzte Woche, von Donnerstag auf Freitag gabe es Frost (-4,5°)  in der Nacht und jetzt sind die Paradeiserpflanzen, die Zucchini und die Kürbispflanzen  kaputt. Von den Kürbissen haben sich nur jene  gut erhalten die unter dem Glassturz standen.

Tomatenpflanzen nach dem Frost
Aber auch was schönes gibt es zu berichten - die Hundsrose blüht!






Der Mohn blüht auch, ja es ist der wenige den die Wühlmäuse nicht gefressen haben!





Kommentare:

Wienermädel + Co hat gesagt…

Liebe Teresa, Trost ist es nicht, aber du bist nicht allein! Ich habe gestern meinem Mann eine Fülle von Pflanzen aufgezählt, die bei uns spurlos verschwunden sind, im laufe der Jahre habe ich viele Euronen in den Boden versenkt. Der heurige Winter hat besonders viel Schaden gemacht und zuletzt die Eismänner...
Viele Freunde von uns beklagen auch die Schäden. Ich frage mich oft, wenn ich in blühende fruchtbare Gärten komme, wie machen die das.
Liebe Grüsse von einer Leidensgenossin

ikketikketheo hat gesagt…

Ich weiß nicht ob es dich tröstet aber meine Rosen wollen heuer auch nicht so recht :/
Liebste Grüße!!

Kathrin hat gesagt…

Schade, dass Du so viele Verluste hinnehmen musstest. Falls es Dich ein bisschen tröstet bei mir hat der Frost am Freitag die Nektarinenernte zerstört, die Früchte sehen nun wenig brauchbar aus.

lg kathrin