Sonntag, 21. Februar 2010

Wochenende in Wien

Heute haben wir mit unserer Tochter das erste Mal einen Geocache gehoben. Das ist eine kurzweilige Angelegenheit. Für alle die das nicht kennen, hier die vereinfachte Erklärung. Jemand versteckt eine Dose und gibt im Internet den Platz mittels Koordinaten bekannt. Jemand anderer sucht die Dose. Die Dose kann sehr klein, Filmdose, oder sehr groß, 5 Liter Kübel,sein. Die Dose kann aber und auch alle Größen dazwischen haben. Gesucht wird mittels GPS.


Das Foto zeigt wie meine Tochter in das Logbuch einträgt. Das ist eine sehr effiziente Möglichkeit Jugendliche oder junge Erwachsene zu einem Sonntagsspaziergang zu bringen. ;)


Kommentare:

Neuer Gartentraum hat gesagt…

Ich habe in letzter Zeit öfter von Jugendlichen gehört, dass sie Geocache machen, hatte aber keine genaue Vorstellung, worum es dabei geht. Die typische Antwort auf meine Frage war "mann, das ist doch voll in!". Jetzt bin ich aufgeklärt und endlich auch wieder "in". Vielen Dank sagt Anette

Margit hat gesagt…

Ah, ihr seid Geocacher! Wir interessieren uns auch sehr dafür und wollen das seit einiger Zeit schon ausprobieren. Gerüstet sind wir schon, mal schauen, wann wir dafür Zeit finden. In unserer - also auch deiner! - Gegend sind ja eine Menge verborgener Schätze zu heben!
Liebe Grüße, Margit

Teresa hat gesagt…

@ Margit:
Ja meine Tochter hat Geochache entdeckt und es macht wirklich Spaß.
Ostern wollen wir mal selber einen Schatz versenken vielleicht mit Rätsel ( wir planen noch). Es ist richtig es gibt sehr viel Schätzte hier in "unsere" Gegend!
LG
Teresa