Sonntag, 17. Januar 2010

Eiszeit

Im Weinviertel herrscht die Eiszeit, es war am Wochenende kalt und von Samstag Nachmittag an blies ein richtiger Sturm.
Hier ein paar Impressionen aus dem Ort noch bevor der große Sturm begann. Samstag am frühen Nachmittag war es kalt aber sonnig.




Das ist unser Häuschen heute in der Früh gewesen, der Wind hatte den Schnee bis unter das Dach geweht.

Das ist meine neue palmblättrige Schneerose, ja sie hat schon Knospen und eine dicke Schneedecke.
Das sind die Hauswurz im Topf


Der Blick ins Land
meine Rosen am Zaun komplett von den Schneewehen zugedeckt.

Eine dicke Eisschicht auf den Ästen der Buschrosen.

Kommentare:

Neuer Gartentraum hat gesagt…

Ihr habt ja gewaltige Eiszapfen an eurem Haus. Sie sehen wunderschön aus, sind aber wahrscheinlich nicht ganz ungefährlich wenn sie abbrechen. Bei uns gab es zwar mehr Schnee, aber ohne Sturm, die Hauswände blieben frei. Aber jetzt ist der Zauber erst mal vorbei, wir haben Tauwetter und die weiße Pracht schmilzt dahin.
LG Anette

Fuchsienrot hat gesagt…

Schön sehen dein "Eiszeitimpressionen" aus. Auch wenn mir Frühling lieber wäre, finde ich Winterbilder immer wieder faszinierend. Wir haben jetzt Tauwetter und durch die "Matschepampe" zu waten macht überhaupt keinen Spaß.
LG Angelika

Wienermädel + Co hat gesagt…

Das sind schöne Winterbilder, Eiszapfen in dieser Grösse sind uns nicht fremd, wir haben ja auch strenge Winter im Salzkammergut. Heizt ihr eigentlich durch oder dreht ihr das Wasser immer ab, wenn ihr nach Wien fahrt?

Liebe Grüsse aus Wien

Margit hat gesagt…

Liebe Teresa, ich wollte nur mal sagen: Die Fotos in diesem Post habe ich mir schon ein paar mal angesehen, ich finde sie richtig schön! Grundsätzlich liebe ich ja den Winter, ganz besonders wenn es so richtig "knirschkalt" ist wie gerade jetzt. (Aber vom Frühling träumen ist auch ganz schön.)
Liebe Grüße, Margit